2017 – 2018:

“Symbolic Sacrifice (Pa bites lamb)” (2017)

21753275_685269505003658_937650394907217760_o

dimensions variable; easel, blanket, latex, acrylic, oil, epoxide resine, china, metal, cigarette and colour film and book page [John Dos Passos “U.S.A.]; detail.

 

“Windowpiece (broken|sehnsucht)” (2017)

windownachitalien

 

“Feine Sahne GGG” (2017)

128×72×50 cm; acrylic, in k, cans lid, plastic feather, sock, tape and balaclava on found object; on Top of: amunitions case [origin: GDR], covered in candle wax; installation view.

 

 

Subkultur/Gegenkultur als Selbstvergewisserung, als Griff in den eigenen Schritt. Stage-diving in die Action oder Zombiehände die emporstreben und dennoch lebendiger walten, als ein Ende der Geschichte (F.Fu©kUyama) es verhieß.

Michelangelos “David” stand fest und bereit die Republik zu verteidigen und doch endete sie und Herkules bezog mitsamt seiner Käule die Piazza.

“Feine Sahne GGG” aus verkeilten fragmenten, geschichtet  und ohne festen Halt, gestützt nur von den ArmStaehlen und der Auflast des Körpers, ist zerbrechlich und in sich geschlossen zugleich, aufrecht auf tragenden Grund.

“Symbolic Sacrifice (alles Wüten dieser Welt)” (2018)

20180713_044528

182×60×60 cm; easel, blanket, latex, acrylic, oil, epoxide resine, china, metal, cigarette and colour film and book page [John Dos Passos “U.S.A.]; installation view.

Das Ritual fasziniert (ist es lebenswichtig?) und schreckt zugleich. Warum bedarf es noch immer des symbolischen Opfers zur vorgeblichen Katharsis? Oder anders: Kann es möglich sein ohne Angst verschieden zu sein, ohne dem anderen Gewalt antun zu müssen? Kann es in der Welt Versöhnung geben – das Werk in sich ein hoffnungsfroher Schein, in und vermittels seiner physischen Existenz und doch nie genug, es hätte noch nie jemandem vorm sinnlosen Hungertod bewahrt.